Boule, Boccia und Pétanque Verband Baden-Württemberg e.v.

28.11.2013

Frauenmasters in Baden-Württemberg

Das Frauenmasters wurde 2008 ins Leben gerufen. Hierzu werden jedes Jahr die erfolgreichsten Damen eingeladen, die im Modus Supermelée zum Saisonausklang einen sportlichen Tag mit viel Respekt und Fairness verbringen. Es ist eine gute Gelegenheit andere Frauen kennenzulernen, die sportlichen Fähigkeiten zu entdecken und sich selbst zu präsentieren.

2008 fand das erste das Frauenmasters in der Rastatter Boule Halle statt.

2009 wurde beim 2. FRauenmasters, in Rastatt am 19. Dezember auf  Initative der Frauen Beautragten Sabine König, um den Pokal gespielt.

2013 trafen sich die Damen zum 6. Mal in der kleinen Boule Arena beim SC Käfertal in Mannheim.  

Frauenmasters 2013

28.11.2013

Frauenmasters 2013

1. Platz: Christina Kroll, Sahra Schwander, Anita-Dolores Barthélemy
2. Platz: Sylvia Cittlau, Liane Baumgartner-Buck, Andrea Kühnhöfer
3. Platz: Ellen Hagenlocher, Dominique Boué, Melanie Würthle
3. Platz: Ellen Krieger, Ingeborg Weber, Carina Enslin
B-Turnier 1. Platz: Renate Bury, Lisa Kamrad, Brigitte Metzger

Bericht Damen Masters am 23.11.13 beim SC Käfertal in Mannheim

28 Frauen haben sich in der Boulehalle in Mannheim Käfertal zum DamenMasters, einem Einladungsturnier des BBPV eingefunden. Alles war perfekt vorbereitet, die Bahnen – die zunächst gewöhnungsbedürftig waren – präpariert, Kaffee, Brötchen und Kuchen standen bereit.

Die Turnierleitung hatte Patrick Fahner vom SC Käfertal, Schiedsrichter war Daniel Klein. Ein gutes Team.

Gespielt wurde in frei gelosten Triplette zunächst vier Runden mit Zeitbegrenzung, die 12 bestplatzierten spielten dann das Halbfinale A und die Frauen auf den Plätzen 13-24 das B Halbfinale.

Nach den ersten zwei Vorrundenspielen gab es ein leckeres Mittagessen im angrenzenden Clubhaus.

Die Atmosphäre war den ganzen Tag über sehr gut, Daniel musste kaum einschreiten und viele Frauen hatten zum Schluss auch Spaß an dem Bodenbelag.

A-Turnier
1. Platz: Anita Dolores Barthelémy, Christina Kroll und Sarah Schwander.
2. Platz: Liane Baumgartner-Ruck, Sylvia Cittlau und Andrea Kühnhöfer
3. Platz: Dominique Boué, Ellen Hagenlocher, Melanie Würthle und
3. Platz: Ellen Krieger, Carina Enslin, Ingeborg Weber

B-Turnier
1. Platz: Renate Bury, Lisa Kamrad, Brigitte Metzger
2. Platz: Madeleine Böhm, Renate Elsbroek, Bianca Petzold.

Kurz nach 20.00h fand die Siegerinnenehrung statt, alle Teilnehmerinnen bekamen als kleines Dankeschön einen Adventskalender und ein schöner Boule Tag ging zu Ende.

Vielen Dank an alle Helfer vom SC Käfertal, die Turnierleitung, an Daniel Klein und an Paul Wurst für die Fotos.

Mit boulistischen Grüßen

Lisa Kamrad

 

 

Frauenmasters 2008

Frauenmasters 2008

Frauenmasters 2008 in Rastatt - Bilderlink

Pétanque mit Spaß, Freude, sportlichem Ergeiz und hervorragender sportlicher Leistung war am Sonntag, 07.12.08 in der Rastatter Boulehalle beim ersten Damen-Masters zu sehen und hier sei schon einmal zu Anfang der Dank an Sabine König, dass sie diese Veranstaltung auf die Beine gestellt hat.

Für die Turnierleitung begann die Veranstaltung etwas ungewohnt. Es war Sonntag morgen 10.00 Uhr, Einschreibschluss und alle 48 Spielerinnen hatten sich eingeschrieben. Um 10.10 Uhr war die Auslosung fertig, um 10.15 Uhr gab es eine allgemeine Begrüßung und um 10.25 Uhr wurden die ersten Kugeln geworfen. Diese Pünktlichkeit und Zügigkeit habe ich noch auf keiner Veranstaltung erlebt.

In der Vorrunde waren vier Spiele zu spielen und zwar jeweils zwei Triplettes und zwei Doublettes. Es wurde supermelee gespielt und bei der Auslosung wurde darauf geachtet, dass sich keine Spielerinnenpaarung wiederholte. Im Anschluss an die Vorrunde spielten die ersten 24 Spielerinnen im A-Turnier und die weiteren 24 Spielerinnen im B-Turnier. Allerdings konnte hier kein Leistungsunterschied festgestellt werden. Beide Turniere waren qualitativ gut besetzt und der Zuschauer hatte das Problem, wem schaut er zu.

Schade war, dass weder der Referent für Öffentlichkeitsarbeit noch irgendeine Person zur Sichtung in der Rastatter Boulehalle anwesend war. Hier wurde eine Gelegenheit verpasst Spielerinnen zu beobachten: a) wie sich die Spielerinnen spieltechnisch präsentierten und b) wie sie mit der Team-Neuorientierung durch ständige Partnerwechsel umgingen. Dies sind sicherlich Kriterien zur Auswahl für höhere Aufgaben.

Durch die vielen Absagen wurden noch Spielerinnen eingeladen, die laut Rangliste niemals die Gelegenheit gehabt hätten, an den Damen-Masters teilzunehmen. Man(n) kann dies kritisch betrachten, doch erstens wurden diese Spielerinnen gleichberechtigt von den Ranglistenvorderen aufgenommen und so manche wunderte sich über den (die) Nobody und zweitens macht es auch eine gute Spielerin aus mit vermeintlich schwächeren ein Team zu bilden. Erfreulich war zu sehen, dass ein weiteres Ziel der Veranstaltung erreicht wurde, nämlich, dass sich gegenseitige kennen lernen und eventuelle Verabredungen für weitere Events zu treffen, was geschehen ist. Baden Württemberg hat gute Spielerinnen mit viel Potenzial.

Das Damen-Masters muss weiter gehen auch wenn über das ein oder andere noch einmal nachgedacht werden muss, z.B. die Vorrunden nur bis 11 oder zeitlich begrenzt zu spielen, ob es fünf Vorrundenspiele mit anschließendem Halbfinale und Finale gibt, ob ein Samstag nicht der bessere Austragungstag ist... Obwohl der Ablauf gut strukturiert und es von der Turnierleitung her keine Verzögerungen gab, wurde der Tag durch sich lang dahinziehende Spiele länger und länger. So waren die Finalspiele erst gegen 23.00 Uhr beendet und dies ist für einen Sonntag zu spät.

Ein Dankeschön an alle Damen, die teilweise kränkelnd zum Damen Masters kamen, an die Bewirtung in der Boulehalle, an die Schiedsrichter Michael Paschke und Holger Denzinger und an Henry Tyka, dem „rasenden Ergebnismelder“. Henry hielt sich während der Spiele in der Boulehalle auf und sobald der letzte Punkt gelegt war „raste“ er zur Turnierleitung und melde das Ergebnis. Die Damen waren immer wieder überrascht, dass bei ihrer Ergebnismeldung das Ergebnis schon eingetragen war. Ebenso war Henry wachenden Auges bei der Auslosung dabei.

Raymund Meier
Turnierleitung