Boule, Boccia und Pétanque Verband Baden-Württemberg e.v.
05.09.2018

Hervorragendes Abschneiden der BaWü-Vertreter in der DPB

DPB Meister-BF Malsch

DPB 4. Platz-PCB Horb

Von: Winne Hess

Alle 12 Bundesligateams kamen zum DPB-Abschluss nach Malsch, wo die Saison 2018 mit einem Doppelspieltag, sprich fünf Begegnungen für jedes Team, ihren Meister und die drei Absteiger suchen musste.

Schon früh in dieser Saison standen die Boulefreunde Malsch als Favorit für den Meistertitel fest, hatten sie doch in den bisherigen Spielen kaum Schwächen gezeigt und alle sechs Begegnungen gewonnen. Doch auf dem heimischen Gelände galt es nun, die gezeigten Leistungen zu bestätigen, um den Kampf um den Titel nicht noch einmal spannend zu machen.

Der zweite BaWü-Vertreter, das junge Team aus Horb, kam nach einem eher mäßigen Saison-Start mit 4:2 Siegen und einem Platz im vorderen Mittelfeld kaum mehr für den Titelkampf in Frage, und auch mit Abstiegssorgen schien man sich nicht mehr beschäftigen zu müssen, waren doch in den vergangenen Jahren vier Siege für den Verbleib ausreichend.

Doch schon die erste Partie am Samstagmorgen ging man gegen den Aufsteiger Lübeck nicht konzentriert genug an, was dann prompt in einer bitteren 1:4-Niederlage endete. Und plötzlich fand man sich mit sechs anderen Teams punktgleich im breiten Mittelfeld der Tabelle wieder, nur noch einen Sieg besser als der Drittletzte auf dem ersten Abstiegsplatz.

Aber auch die Malscher hatten viel Mühe mit dem Team aus Bad Godesberg, das letztlich aber knapp mit 3:2 bezwungen wurde. Jetzt konnte schon die nächste Begegnung gegen das saarländische Niedersalbach, das als Drittplatzierter selbst noch Ambitionen auf den Meistertitel hatte, eine Vorentscheidung bringen. Auch hier wurde erbittert um jeden Punkt gekämpft, doch in einer Begegnung auf Augenhöhe hatten die Malscher Boulefreunde das glücklichere Ende für sich und konnten mit dem 3:2 einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft machen.

Die Horber hatten es im zweiten Spiel mit Osterholz-Scharmbeck zu tun, einem starken, erfahrenen Team, das immer ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mitzureden hat. Aber anders als im ersten Spiel gegen Lübeck, ließ man sich diesmal nach einem 1:1 bei den Triplettes nicht den Schneid abkaufen und spielte konzentriert die Doublettes, was mit einem 3:2 Sieg belohnt wurde.

Die letzte Spielrunde am Samstag gegen Wittlich lief es im Horber Team allerdings wieder sehr holperig, und deshalb musste man nochmals eine unglückliche 2:3-Niederlage einstecken.

Da mit Düsseldorf und Osterholz gleichzeitig die beiden Mitstreiter um den Titel patzten, konnte Malsch mit einem wiederum knappen Sieg gegen München seinen Vorsprung ausbauen und schon vor den beiden abschließenden Begegnungen die Korken knallen lassen. Mit neun Siegen in Folge standen die Boulefreunde Malsch schon am Samstagabend als neuer Deutscher Vereinsmeister 2018 fest.

Mit starken Leistungen und 4:1-Siegen gegen München und den Titelverteidiger Ibbenbüren sorgte der PCB Horb am Sonntag für einen versöhnlichen Abschluss, während die Boulefreunde Malsch am Morgen nach der Meisterfeier verständlicherweise etwas verschlafen begannen und gegen Osterholz mit 1:4 ihre einzige Saisonniederlage kassierten. Gegen den feststehenden Absteiger aus Lübeck gelang dann aber noch ein knapper 3:2-Sieg, der die gelungene Saison abrundete.

Gratulation an den verdienten neuen Deutschen Meister, die Boulefreunde Malsch, für eine überragende Saisonleistung, aber auch an den PCB Horb, der sich noch den vierten Platz sichern konnte, punktgleich mit dem Drittplatzierten, Osterholz-Scharmbeck.

 

 

Kategorie: DPV-Veranstaltungen