Boule, Boccia und Pétanque Verband Baden-Württemberg e.v.
25.10.2018

Jugend- und Espoirs-DM 2018 in Ettenheim

Von: Winne Hess

Mit 14 Jugend-Teams, 4 Espoirs-Teams und jeder Menge Betreuer, Coaches und Eltern, war unsere BaWü-Delegation mit Abstand die größte bei unserer Heim-DM. Mit insgesamt 77 Tripletten war dies die teilnehmerstärkste Jugend-DM, seit es diese Veranstaltung gibt.

Dass der BC Ettenheim so eine große Veranstaltung schultern kann, hat er an diesem Wochenende eindrucksvoll bewiesen. Die Organisation war perfekt, viele freiwillige Helfer waren über beide Tage ständig im Einsatz, um für einen reibungslosen Ablauf und die Verpflegung der 231 Jugendlichen und ihrer vielen Betreuer zu sorgen.

Schon im Vorfeld wurde sehr viel Arbeit geleistet, mussten doch die Spielfelder auf dem Parkplatz extra neu angelegt und präpariert werden. Aber es hatte sich gelohnt, denn die Plätze waren sehr gut bespielbar, ohne allzu leicht zu sein, also einer DM absolut würdig.

Alle BaWü-Teilnehmer mit Coaches und den beiden Jugendtrainern Klaus Endress und Pascal Keller trafen pünktlich am Samstagmorgen ein, um in allen vier Altersklassen mit den anderen Landesverbänden  in den Wettstreit um die Meistertitel 2018 zu treten.

Bei absolutem Top-Wetter begannen die Vorrunden im Schweizer System, gespielt wurde auf Zeit, 60 Minuten und zwei Zusatz-Aufnahmen nach Abpfiff.

Auch die eigenständigen Wettbewerbe um den Tireur- und Pointeur-Titel  starteten pünktlich, sowohl bei den Junioren als auch den Espoirs mit jeweils einem Starter pro Landesverband.

Unsere BaWü-Teams kamen unterschiedlich gut in den Wettkampf, und nach vier Runden standen gegen 17 Uhr dann auch die jeweils acht Besten fest, die am Sonntag in den Viertelfinales noch um die Deutsche Meisterschaft spielen durften.

Mit dabei waren bei den Minimes die Teams BaWü3 als Fünfter und BaWü1 als Achter der Vorrunde.

BaWü1: Lukas Ahnefeld, Lukas Maier, Roman Reinert

BaWü3: Liliana Deckert, Hannes Giessler, Jasper Waidner

Bei den Cadets überstanden BaWü1 ungeschlagen als Zweiter und BaWü4 trotz zweier Niederlagen noch als Achter die Vorrunde.

BaWü1: Mercedes Lehner, Moritz Bossert, Sarah Caliebe

BaWü4: Elias Alexander, Alexis Kalentzis, Tobias Greuling

Sehr schwer taten sich die Juniors, lediglich BaWü1 konnte sich mit zwei Siegen für die Runde der letzten Acht qualifizieren.

BaWü1: Aaron Bales, Kai Steinhard, Louis Strifler

Bei den Espoirs wurde BaWü1 seiner Favoritenrolle gerecht und kam ungeschlagen mit vier Siegen auf den ersten Vorrunden-Platz, aber auch BaWü2 und BaWü4 erreichten mit je 2 Siegen die Ränge 7 und 8, die ebenfalls den Einzug ins Viertelfinale bedeuteten.

BaWü1: André Skiba, Leon Gotha, Marco Kowalski (Hessen)

BaWü2: Joshua Scheib, Ron Reinert, Marius Paul

BaWü4: Nina Schell, Felix Hager, Ruben Schön (RhPf)

In den Lege- und Schießwettbewerben konnten sich, mit Ausnahme von André Skiba bei den Espoirs, unsere Bawü-Starter nicht für das Halbfinale qualifizieren.

Am Sonntagmorgen begannen um neun Uhr die Viertelfinalspiele im B-Turnier, eine Stunde später auch im A-Turnier um die DM-Titel.

Für beide Minimes-Teams erwiesen sich die späteren Titelträger von RhPf1 als zu stark, und so war für BaWü1 im VF mit 4:13 und für BaWü3 im Halbfinale mit 5:13 Endstation. Zu einem dritten und einem fünften Platz gratulieren wir den Jüngsten im BaWü-Team trotzdem ganz herzlich. Bleibt noch zu erwähnen, dass Bayern 1 im Finale gegen Rheinland-Pfalz 1 überhaupt keinen Punkt machen durfte.

Auch bei den Cadets musste sich BaWü4 einem Team aus RhPf mit 1:13 geschlagen geben, während BaWü1 gegen Ost1 zu einem deutlichen 13:5 kam.

Ein spannendes Duell auf Augenhöhe lieferten sich im Halbfinale NRW1 und BaWü1, doch eine sehr unglückliche Aufnahme entschied das Spiel mit 10:13 für den Gegner, der sich anschließend gegen RhPf2 überlegen den Titel sicherte. Mit etwas Fortune wäre für BaWü der Titel bei den Cadets möglich gewesen, so gratulieren wir ebenfalls zum Dritten und Fünften Platz.

BaWü1, das einzige BaWü-Team im Viertelfinale der Juniors, konnte auch am Sonntagmorgen im Spiel gegen Saar1 keine konstante Leistung abrufen, deshalb musste man sich leider knapp mit 12:13 und einem fünften Platz geschlagen geben. Hier holte sich Nord1 den Titel.

Die Espoirs waren mit drei Teams  im Viertelfinale, dabei konnte sich das favorisierte BaWü1 deutlich mit 13:1 gegen BaWü4 durchsetzen, während sich BaWü2 dem Team RhPf1 mit 6:13 geschlagen geben musste.

In zwei hochklassigen, spannenden Spielen zeigte BaWü1 mit André Skiba, Leon Gotha-Jecle und Marco Kowalski eindrucksvoll Stärke . Das Team gewann im nervenaufreibenden Halbfinale gegen Ber1 mit 13:12 und im Finale gegen RhPf1 mit 13:11 und setzte sich damit die Krone auf. Dabei hatte André vor diesem Finalspiel schon den Tireur-Wettbewerb bei den Espoirs und somit zwei DM-Titel innerhalb zwei Stunden gewonnen. Besonderen Glückwunsch an André, der sich mit diesem Erfolg aber altersbedingt von den Espoirs verabschieden muss, und natürlich auch seinen Partnern Leon und Marco, die an beiden Tagen mit starken Leistungen diesen Mannschaftstitel möglich machten.

Auch das B-Turnier soll noch Erwähnung finden, hier konnte bei den Cadets das Team BaWü6 mit Leif Nippraschk, Adrian Layer und Leo Kühlwein einen dritten Platz holen.

Bei den Juniors hatte BaWü3 mit Laura Caliebe, Björn Schwortschik und Levi Pfeffinger sogar den Turniersieg auf der Hand, aber letztlich musste man sich im Finale Hess2 mit 9:13 geschlagen geben.

Bedanken möchte ich mich bei den Trainern Klaus Endress und Pascal Keller, bei Klaus Dages für seine Unterstützung bei der Unterbringung, den Betreuern unserer Teams, den Eltern für ihre Fahrdienste und natürlich bei den Organisatoren und Helfern des Bouleclubs Ettenheim, die wirklich für einen reibungslosen Verlauf und perfekte Verhältnisse sowohl auf, als auch neben den Plätzen gesorgt haben.

Es waren zwei sehr schöne Tage, nicht nur weil bei der Jugend-DM das Wetter mitmachte, sondern weil man sich in diesem familiären Ambiente einfach nur wohlfühlen konnte.

BBPV-Jugendreferent W. Hess

Kategorie: Jugend